MÜLLionäre bei McDonald’s

McDonald's Klagenfurt unterstützt ein beispielloses Schulprojekt. Die Volksschule Lind ob Velden sorgt ein Jahr lang für den saubersten Straßenkilometer Kärntens, eine Initiative die speziell Walter Jarz sehr am Herzen liegt.



Mitte März dieses Jahres wurde von Verkehrsreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler gemeinsam mit der Volksschule Lind ob Velden die Aktion „Sauberster Landesstraßenkilometer“ gestartet. Seit damals sammeln die Schüler der VS Lind ob Velden gemeinsam mit den Mitarbeitern der Straßenmeistereien den Müll entlang der Landesstraße ein. Heute, Montag, zog der Landeshauptmann gemeinsam mit Volksschuldirektor Christian Zeichen und Klagenfurts McDonalds Chef Walter Jarz im Rahmen einer Pressekonferenz unter dem Titel „Die Müll-ionäre kommen, der sauberste Straßenkilometer in Kärnten“ im McDonalds in der Klagenfurter der Wiener Gasse eine erste Bilanz.

„Vor elf Jahren gab es die Vermüllung zum größten Teil nur auf den Autobahnen, heute nimmt sie auch auf Landesstraßen zu. Für die Müllentsorgung fallen jährlich Kosten in der Höhe von 653.000 Euro an. Mit dieser Summe kann man drei Kilometer Straße asphaltieren“, führte der Landeshauptmann das Müll-Szenario den Journalisten bildlich vor Augen.

Für die 2.745 Kilometer Landestraßen werden pro Jahr für die Müllentsorgung 12.800 Arbeitsstunden und 5.900 Maschinenstunden aufgewendet. Mit der Aktion setze die Volksschule Lind ob Velden buchstäblich ein ganz starkes Zeichen und Akzente gegen den Straßenmüll und er hoffe als Verkehrsreferent, dass damit den Menschen auch die Augen geöffnet würden. „100 LKW Ladungen Müll pro Jahr sind 100 zu viel“. Die Aktion der Volkschüler ist für den Landeshauptmann auch keine PR-Show, sondern eine nachhaltige Sache, weil die Schüler die besten Botschafter sind, die Sauberkeit auf den Kärntner Straßen zu erhöhen. Für das Jahr 2013 kündigte Dörfler einen großen, grünen Müllentsorgungstag für ganz Kärnten an.

Volksschuldirektor Zeichen gab bekannt, dass in den letzten zweieinhalb Monaten rund 2,5 Kubikmeter Müll entlang der Landesstraßen im Bereich der Volksschule Lind ob Velden gesammelt wurden. Sie fanden Platz in drei großen Mülltonnen. Es konnte aber bereits beobachtet werden, dass die Autofahrer auf diesem Kilometer durch die Reinigungsaktionen der Kinder bereits sensibilisiert wurden und auch dank eigener Verkehrszeichen weniger Müll am Straßenrand entsorgt wurde.

Der Klagenfurter McDonalds-Chef Walter Jarz berichtete, dass McDonalds Österreich seit 1992 durch das Umweltkonzept McRecycle umweltaktiv aufgestellt sei. „Durch die konsequente Abfalltrennung werden 95 Prozent aller Materialien wieder verwertet, nur fünf Prozent sind Restmüll“, so Jarz. Sämtliche Logistik-LKWs des Unternehmens würden zudem mit Biodiesel betrieben, wodurch seit 2002 ca. 7,5 Millionen Kilogramm CO2 eingespart werden konnten. Seit 2011 beziehen alle McDonalds Restaurants den benötigten Strom zudem aus heimischer Wasserkraft aus dem Donaukraftwerk Aschach. Der VS Lind dankte er für ihre Initiative und das Projekt. „Ich bin froh, dass es noch Schulen gibt, die solche Projekte starten.“